Vereinsgründung 

 

Cane Corso Club Deutschland e.V.

 

Der Cane Corso Club Deutschland e.V. wurde am 03.01.2015 in Namborn gegründet. Im November 2015 war das Zuchtkontingent vollständig, alle Vorraussetzungen erfüllt und der Aufnahmeantrag wurde beim VDH eingereicht. Wenige Tage darauf wurden Zuchtstätten, die zuvor bereits vom VDH abgenommen und genehmigt worden waren, von einem hierfür gesendeten Zuchtwart des VDH erneut aufgesucht. Hierbei wurden plötzlich Details bemängelt, die vorher nicht zur Beanstandung standen. Dies betraf lediglich die Gründungsmitglieder des C.C.C.D.! Dadurch fielen kurzzeitig Züchter und Zuchthunde aus dem Kontingent und der Antrag musste aufgrund dessen zurückgezogen werden. Die betroffenen Zuchtstätten wurden im Anschluss daran vom Veterinäramt aufgesucht, kontrolliert und von Behördenseite offziell nach Paragraph 11 Tierschutzgesetz genehmigt! Aufgrund der Ereignisse war das Vertrauensverhältnis zum VDH massiv gestört, was dazu führte, daß der Vorstand des C.C.C.D. einstimmig beschloss, von einem weiteren Antrag abzusehen, da davon auszugehen war, daß die nötige Unterstützung des Vereins von Seiten des VDH nicht zu erwarten war. Der Verein versteht sich heute als Interessengemeinschaft und Anlaufstelle, rund um den Cane Corso. 

Die Züchter des Vereins arbeiten eigenverantwortlich und unterstehen verschiedenen Vereinen im In - und Ausland. Der Verein organisiert jährliche Treffen und arbeitet mit Cane Corso in Not e.V. zusammen, für die regelmässig auch Spenden gesammelt werden, um in Not geratenen Cane Corso eine Chance zu bieten. 

 

Cane Corso Italiano e.V.

 

Der CCI wurde am 25.01.2015 in Ratingen in der ehemaligen VDH Zuchtstätte Paganella gegründet. Nach anderthalb Jahren im Vorstand, hat sich diese und weitere Zuchtstätten aus verschiedenen Gründen, bewusst dazu entschlossen, diesen Verein zu verlassen. Von den ursprünglichen 7 Gründungsmitgliedern sind bis heute bereits 4 ausgetreten. Der Verein wurde für die Rasse Cane Corso gegründet, um Veranstaltungen zu organisieren, wo die Züchter und Anhänger aus Deutschland die Möglichkeit haben sich besser kennenzulernen, um dann später evtl. einen Rassehundezuchtverein und die Aufnahme beim VDH zu beantragen. Zum damaligen Zeitpunkt, kannten die Züchter sich überwiegend nur von Ausstellungen und wirklich intensive Gespräche wurden untereinander nie ausgetauscht. Somit war auch nicht klar, wem was besonders wichtig für die Rasse und das Zuchtgeschehen ist. Nachdem es zu diesem Zeitpunkt bereits einen weiteren Cane Corso Verein gab, war das Chaos und die Verwirrung perfekt und der Ärger groß. Warum und wieso haben eine Handvoll Züchter, hinter dem Rücken der anderen Züchter nun einen Verein gegründet? Plötzlich standen Zuchtwarte bei Züchtern unangemeldet vor der Tür, da es angeblich „ dreckig“ bei ihnen war. Andere hatten das Veterinäramt bei sich, da dort anonym ein Hinweis eingegangen ist, andere wiederum wurden von der Finanzbehörde kontaktiert, da man nicht für alle Hunde Steuern zahlen würde. Die Stimmung unter den VDH Züchtern war sehr angespannt. Im Nachgang stellte sich jetzt heraus, dass einige Vorgespräche zur Vereinsgründung mit einigen Züchtern, schon nicht so gelaufen sind, wie es eigentlich gedacht war bzw gar nicht stattgefunden haben. Daher war der Großteil der Züchter gegen einen Verein aus Angst, dass das Reglement des VDH geändert bzw. strenger gefasst wird. Es war also leider nicht absehbar, dass doch sehr wichtige Dinge, die alleine dem Wohle und Gesundheit der Rasse dienen, zukünftig geändert werden. Es ging hier leider nicht mehr um die Rasse Cane Corso Italiano und wie wir etwas für die Verbesserung der Rasse hier in Deutschland tun können, es ging nur noch darum, andere zu disqualifizieren und schnellstmöglich die Aufnahme beim VDH zur Anerkennung zu erlangen.

Der CCI ist inzwischen vom VDH anerkannt und in Deutschland zuchtbuchführender Verein. 

 

 

Cane Corso Club Germany e.V.

 

Am 10.07.2016 gründeten Johanna Sandfort und Nicole Marquardt, den Cane Corso Club Germany e.V.. Sie hatten ebenfalls die Anerkennung beim VDH angestrebt. Für das Zuchtpotential werden 4 Rüden und 10 Hündinnen gefordert, die in erster und zweiter Generation nicht miteinander verwandt, 15 Monate - 4 Jahre alt sind und eine uneingeschränkte Zuchtzulassung im VDH haben. Das geforderte Zuchtmaterial und alle Vorraussetzungen waren gegeben. Im Mai 2017 wollten sie die noch zwei fehlenden Zuchtzulassungen in Dortmund einholen. Da der CCI allerdings im März 2017 die vorläufige Aufnahme erhalten hat, wurde vom VDH keine Zuchtzulassungsveranstaltung mehr organisiert. Der CCI dagegen hat die Zuchtzulassung der Hunde boykottiert und die Hunde nicht zur Zuchtzulassung angenommen, so dass keine Möglichkeit mehr bestand, die Aufnahme zu erlangen, obwohl das Zuchtpotential nachweislich vorhanden war. Neben weiteren Nickeligkeiten, um die Konkurrenz aus dem Weg zu räumen, veranlasste der CCI nun schnellstmöglich die Löschung der langjährigen FCI-geschützten Kennelnamen der Züchter, die nun nicht Mitglied im CCI waren. Da diese die VDH-Aufnahme nicht erhalten haben und sich geweigert haben dem CCI beizutreten, da dieser Club so gar nicht ihren hohen fachlichen und menschlichen Ansprüchen genügt, haben sie und weitere langjährige VDH-Züchter sich schweren Herzens entschlossen, nicht mehr im VDH zu züchten und andere Wege zu beschreiten. Der Verein möchte zukünftig ein für die Zucht strengeres Zuchtreglement, in Hinblick auf die Gesundheit und Wesen des Cane Corso. 

© 2020 Cane Corso Club Deutschland e.V.

Impressum     Datenschutz